Monatsarchiv für August 2007

Hitzestau unterm Schleier vernichtet Brille

Donnerstag, den 30. August 2007

Schon wegen ihres Alters tragen die meisten Imker wie ich eine Brille. Meine ist randlos mit Linsen aus Kunststoff. Die Sehhilfe lässt leider immer weniger Durchblick zu. Die Umwelt ist verschwommen und beim Umlarven setze ich sie lieber ab. Was kann das sein: Altersweitsicht? Langsame Erblindung? Die Optikerin schaut sich die Brille an und meint, […]

Hinein ins turbulente 2. Halbjahr!

Donnerstag, den 30. August 2007

2 Wochen Urlaub lassen ganz schön viel Arbeit liegen. Bestellungen müssen abgearbeitet werden. Kunden klingeln an der Haustüre und möchten etwas vom neuen Honig. Eine Entdeckelungswanne und ein Siebkübel sind noch beim Schlosser, um repariert zu werden. Der Spargelhonig muss endlich abgefüllt werden. Die Sonnenblume ist noch auf den Völkern und muss noch diese Woche […]

Endlich daheim!

Freitag, den 24. August 2007

Urlaub ist ja ganz nett, doch richtig schön, ist es zuhause. Ein Imker hat das einmal sinngemäß so ausgedrückt: “Was mach ich denn hier auf den Malediven und daheim müsste ich Varroa behandeln.” Gleich zum Auftakt geht es heute mit dem familiären Anhang auf ein Stadtfest, das in den vergangenen Jahren immer sehr ertragreich war. […]

Was heißt hier “normal”?

Donnerstag, den 23. August 2007

Was bringt der Imker aus dem Urlaub mit? Honig natürlich, denn da kennt er sich aus! Immer noch klingt mir das Wort der Lebensmittelverkäuferin im Ohr, dass schäumender Honig doch normal sei. Man könnte meinen, dass dem wirklich so ist, denn heute entdecken wir in Nesselwang gleich ein ganzes Regal mit fein perlendem Löwenzahnhonig. Normal […]

Harte Konkurrenz unter Imkern

Montag, den 20. August 2007

Im Köpenicker Ortsteil Müggelheim startete ein neuer Markt. Klar, dass da auch der Imkerverein Köpenick mit dabei sein muss. Weil wir als Imkereibetrieb wegen Urlaubs nicht selbst hin konnten, zeigte ein Vereinskollege Flagge und staunte nicht schlecht: 3 weitere Imker, alle aus Brandenburg waren auch da. Von den 20 Ständen waren 4 von Imkern besetzt. […]

Vom trachtlosen Trachtenmarkt

Montag, den 20. August 2007

Unser Nachwuchsimker möchte unbedingt auf den Trachtenmarkt nach Pfronten. Als wir dann dort sind, fragt er uns zwischen Lederhosenträgern: „Wo sind denn die Trachten? Akazie? Linde? Sonnenblumen?“ Die gibt’s hier nicht, dafür aber an einem Antiquitätenstand sehenswerte gewickelte Kerzen, sogenannte Wachsstöcke. Gewickelte, dünne Kerzen, sogenannte Wachsstöcke, waren im 19. Jahrhundert ein beliebtes Geschenk.

Wo Wanderer an Bruno denken

Samstag, den 18. August 2007

Es gibt diese Momente, da fühlt man sich unvermittelt und unerwartet von der Weltgeschichte berührt. So ging es mir vor Jahren auf einer Autofahrt durch New Hampshire, als urplötzlich aus des Waldes Duster das Hotel Bretton Woods auftauchte, wo Weltwährungsgeschichte geschrieben wurde. Oder bei einer anderen Fahrt auf einem Sträßchen im Schwarzwald, wo ein Schild […]

Nicht jeder Honig überzeugt uns

Mittwoch, den 15. August 2007

Der mitgebrachte Honig von zuhause hat nicht lange gereicht. Das ist die Gelegenheit, sich mit den hiesigen Imkereierzeugnissen vertraut zu machen. Erfreulich: einheimischen Honig gibt’s im normalen Supermarkt und den Lebensmittelabteilungen von SB-Warenhäusern. Trotzdem dauert es etwas, bis wir einen Honig finden, der uns gefällt. Denn nicht alles, was angeboten wird, überzeugt uns: In einem […]

Warum Reisen bildet

Mittwoch, den 15. August 2007

Reisen bildet bekanntlich, weil man Dinge sehen kann, die es daheim nicht gibt. Bei einer Bergwanderung stoßen wir auf drüsiges Springkraut. Die Pflanze ist auch als Balsamine bekannt und eine gute Tracht. Bei Botanikern ist die Pflanzen als Neophyt nicht beliebt, dafür um so mehr bei Bienen und Hummeln. Das drüsige Springkraut sieht nicht nur […]

Bienendeko für Bayerns Herrscher

Dienstag, den 14. August 2007

Ausflug nach München. In der Residenz, dem Stadtschloss der Wittelsbacher, fällt uns ein schöner Bienenkorb aus dem Rokoko an der Decke auf. In den feinen adeligen Kreisen war es damals modern, sich ins Landleben hineinzuträumen und zwar mit parfümierten Schäfchen – vielleicht ja auch mit Bienen ohne Stacheln. So ein Bienenkorb schmückt jedes Heim.

Der 1. Eindruck: Nicht viel los für Bienen

Sonntag, den 12. August 2007

Auf der Fahrt fallen uns wieder die winzig kleinen Felder auf. Die Landwirtschaft ist hier eben ganz anders strukturiert als bei uns in Brandenburg. Es gibt auch Sonnenblumenfelder. Die sind so etwa 25 x 5 Meter breit und bieten „Blumen zum Selbstpflücken“. Ansonsten ist hier alles grün. Kurzgeschorene Wiesen dominieren die Landschaft. Das ist kein […]

Endlich Urlaub!

Sonntag, den 12. August 2007

Der Imker macht mit seiner Familie Urlaub. 10 Tage keine Bienen, keine Stiche und kein Honig. Aus der Erfahrung wissen wir allerdings, dass trotz aller Vorsätze, einmal nicht an die Arbeit zu denken, uns immer wieder Imkerliches begegnet. Nur dass es in diesen Fällen nicht unsere Tiere sind und es ist nicht unsere Ware ist. […]

Alte Apfelbäume tragen schwer

Samstag, den 11. August 2007

Als wir uns ein 2. Grundstück für unsere Bienen zulegten, freuten sich unsere neuen Nachbarn richtig. “Zu DDR-Zeiten gab es hier schon einmal einen Imker, doch der hat aufgehört.” Wer in diesen Tagen durch die Staße fährt, dem fällt auf, was es bedeutet, einem Imker in der Nähe zu haben. Alte Bäume ächzen unter der […]

Ableger auf dem Weg in den Harz

Freitag, den 10. August 2007

Weil unseren Bienen der Ruf vorausgeht, dass sie so friedlich sind, hat sich ein Imker aus dem Harz bei uns gemeldet. Ursprünglich wollte er nur einige Königinnen. Am Dienstag meinte er, er wolle doch lieber Ableger. Ich riet ihm ab. Ableger müsse er einfüttern. Wenn er sie nicht durch den Winter bringe, dann habe er […]

Aus der Sonnenblume zurück

Donnerstag, den 9. August 2007

Während es über dem Rest von Deutschland regnet, fahren wir bei herrlichem Sonnenschein gegen Osten. Wir holen die Bienen aus der Sonnenblume zwischen Märkischer Schweiz und Oderbruch. In Reichenberg dudelt das Handy los. “Willkommen in Polen” steht auf dem Display. So weit wollen wir gar nicht. Im Abendrot laden wir die Völker auf. Bei der […]