Die Schwarmzeit hat begonnen

Anruf um 13.30 Uhr. Ein Schwarm hat sich soeben im Garten eines Grundstücks in Lichtenrade niedergelassen. Damit ist die Schwarmzeit eröffnet. Ich kann den Gartenbesitzer, der sich auf einen ruhigen Sonntagnachmittag in seinem Garten gefreut hatte, beruhigen.

  1. Schwärmende Bienen sind zwar laut und zahlreich aber ganz harmlos.
  2. Ein Kollege vom Imkerverein Lichtenrade ist schon unterwegs und holt sich das Bienenpaket.

Sicher gibt es in der kommenden Woche noch viel mehr Schwärme!

2 Reaktionen zu “Die Schwarmzeit hat begonnen”

  1. Olli

    Wenn ich mal einen sehen würde – bei mir wartet eine Warré Beute noch auf Mieter :)

  2. Annette

    Hallo Herr Kohfink!

    Wie geht das noch gleich praktisch vor sich, einen Schwarm einzufangen? Gibt es verschiedene Methoden? Und wann beginnt die Schwarmzeit normalerweise, richtet sich das nach dem Wetter oder wonach?

    Danke für eine Antwort
    (Habe den Beitrag im RBB übrigens extra geguckt)
    Viele Grüße und danke
    Annette

    Antwort: Hallo Annette, ich kenne nur diese Methode einen Schwarm einzufangen: Zuerst wird der Schwarm kräftig nassgemacht. Das geht auch mit einem Gartenschlauch. Dann ziehen sich alle Bienen zusammen und können nicht auffliegen. Der Imker nimmt dann einen Schwarmfangkasten oder -sack und hält ihn unter den Schwarm. Ich habe Schwärme aber auch schon mit einem Karton eingefangen. Dann wird der Scharm mit einem Ruck vom Ast abgelöst und fällt in den Kasten. Geht das nicht, dann kann man ihn auch mit einem Besen abfegen. Schon ist der Schwarm gefangen. Die Bienen die noch rumfliegen, kehren in ihr altes Volk zurück.

    Die meisten Schwärme gibt es um diese Jahreszeit, wenn es ca. 4 Wochen gut gehonigt hat. Mit der Sommersonnenwende hört die Schwärmerei meist plötzlich auf. Besonders viele Schwärme gibt es nach einigen Tagen Regenwetter. Imker sagen dann: “Den Bienen ist langweilig und sie kommen auf dumme Gedanken”.

Einen Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.